Alt und betrogen – Fernsehdokumentation

Täter suchen sich gerne Opfer, die leicht hinters Licht zu führen sind. Als Opfer suchen sich die Betrüger häufig Personen, die bereits im fortgeschrittenen Alter sind. Sie nutzen die Gutgläubigkeit der Nachkriegsgeneration aus, um dem Ziel, an das Geld der Opfer zu kommen, zu erreichen.

In der Fernsehdokumentation des Norddeutschen Rundfunks (NDR) zeigen die Journalisten auf, wie Täter potentielle Opfer finden und mit welchen Methoden sie vorgehen.

Bitte, schauen Sie sich diesen 45-minütigen Beitrag an, in dem Sie den nachfolgenden Link anwählen.

http://www.ardmediathek.de/ndr-fernsehen/45-min/alt-und-betrogen?documentId=18313884
Quelle: www.ardmediathek.de, Stand: 20.02.2014

Bleiben Sie wachsam, wenn Sie Anrufe von unbekannten Personen bekommen! Bleiben Sie bei folgenden Anrufen skeptisch und legen Sie im Zweifel auf!

Die Tipps der Polizei:

  • Lassen Sie sich nicht auf lästige Werbeanrufe ein. Legen Sie einfach den Hörer auf!
  • Erhalten Sie unerlaubte Werbeanrufe, notieren Sie sich Datum, Uhrzeit und Grund des Anrufs sowie Namen, Unternehmen und Rufnummer des Anrufers. Wenden Sie sich mit diesen Informationen an Ihre örtliche Verbraucherzentrale.
  • Am Telefon abgeschlossene Verträge sind gültig! Wenn Sie eine Auftragsbestätigung erhalten, obwohl Sie lediglich der Zusendung von Informationsmaterial zugestimmt haben, widerrufen Sie umgehend und zwar schriftlich, am besten per Einschreiben.
  • Geben Sie bei jedem Vertragsabschluss nur die hierzu notwendigen Daten an.
  • Geben Sie nie Ihre Kontonummer preis, wenn Sie den Gesprächspartner nicht kennen.
  • Stimmen Sie nicht der Nutzung Ihrer Telefonnummer zu Werbezwecken zu. Falls Sie es doch einmal tun: Ein einmal gegebenes Einverständnis können Sie – auch telefonisch – widerrufen.

Quelle:
http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/unerlaubte-werbeanrufe.html
Stand: 29.01.2014

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.